Social Media vs. Wissensmanagement

Die Diskussion um Unterschiede und/oder Gemeinsamkeiten von Social Media (SM) und Wissensmanagement (=knowledge management; KM) erhitzt die Gemüter schon seit geraumer Zeit.

Dabei verlassen sich manche zunächst auf ihre Bauchgefühle „The irking I mentioned is being caused by the fact that I continue to practice both KM and SM and yet they don’t seem to be getting along“ und finden anschließend objektivere Kriterien zur Unterscheidung:

„On the contrary, SM from its birth was very opposite to KM in so many ways

  • where KM seeks to provide structure/control, SM prefers chaos
  • where KM tends towards large top-down systems, SM tends to be grass-roots
  • where KM is often practiced by older professionals, SM has captured the imagination of a younger crowd
  • where KM seeks to define the goal and then select appropriate tools, SM provides the tools and hopes that a common goal will emerge, but at the least everyone will individually find value“ (vgl. http://swanthinks.wordpress.com/2009/10/31/knowledge-management-vs-social-media/)

Der eine oder andere bezeichnet die Beziehung beider als den „KM-SM-War“. Dabei werden die Kommunikations- und Generationsunterschiede

„The uber-cause of this war is that Knowledge Management was conceived as a top-down Boomer (born 1946 – 62) management effort, created by this generation just as it was moving into leadership positions. Social Media, on the other hand, is a Millenial/Gen Y (born 1980 -) movement.“

Bei den Generationenunterschieden, auf die man sein Augenmerk richtet, gilt die These, dass unterschiedliche Ideen, Werte und Einstellungen vertreten werden. (vgl.: Rao, V. (2008): http://enterprise2blog.com/2008/09/social-media-vs-knowledge-management-a-generational-war/)

Für ein klareres Verständnis der Generationen hilft die durch urs aufgestellte Tabelle:

Jahrgänge Bezeichnung Bemerkungen
1901-1925 Greatest Sieger und Verlierer des 2. Weltkrieges; bauen eine neue Welt auf.
1926-1945 Silent Fortsetzung des Aufbaus, ohne Vision, materiell orientiert, Vergangenheit verdrängt.
1946-1962 Boomers “68″, Werte und Worte, Befreiung, Ideologie, Gesellschaftsorientierung.
1963-1980 Generation X Pragmatiker
1981-heute Millenials oder
Generation Y
Der einzelne “agiert” im sozialen Netzwerk und “die Welt” ist das Produkt des Netzwerks.

Quelle: http://maerchenquelle.ch/wm-klog/wordpress/date/2008/11/02/

Natürlich darf man dabei nicht außer Acht lassen, dass es sich auch um unterschiedlich gerichtete Kommunikationswege handelt (Vorgehensweise): bei SM integriert man den Social Media User in die Wissensdiskussion (zweiseitige Kommunikation/Dialog), während bei KM im ursprünglichen Sinne eine Wissensvermittlung von einer auf viele Personen verfolgt wird (einseitige Kommunikation/Monolog).

Bei näherer Betrachtung erkennt man jedoch, dass man von unterschiedlichen Ansätzen,  mit unterschiedlichen Methoden/Vorgehensweisen, aber von nach dem gleichen Ziel strebenden Theorien redet: „KM has not embraced SM nor vice versa, despite their similar ideals: to support the sharing of information

Zusätzlich wird bei der Diskussion auf die ursprünglichen Definitionen von Wissensmanagement verwiesen, während man eine Weiterentwicklung des Begriffs und der Wissenschaft außer Acht lässt.

Auch die generell unterschiedlichen Definitionen für Wissensmanagement werden häufig nicht berücksichtigt, doch der eine oder andere Diskussionsteilnehmer kam zu der Erkenntnis:

„I never reached an answer to the initial question. Because, of course, the answer depends on your definition of knowledge management. Since the group seemed to be interested in these social network sites, that is probably enough to indicate that at least some element of social network sites are associated with knowledge management.“ (http://kmspace.blogspot.com/2008/04/are-social-networking-sites-knowledge.html)

Somit erscheinen uns die Ansätze gleichermaßen (zielfokussierend) kompatibel zu sein und eine Rekombination erscheint möglich. Daher beschäftigen wir uns im Folgenden damit, DASS und WIE Wissensvermittlung und -verbreitung als ein Teil des Wissensmanagement durch den Dialog auf Social Media Plattformen möglich ist.

Nun noch zwei kleine, sehr anschauliche Präsentationen von http://www.besser20.de/:

Präsentation 1
Präsentation 2

Advertisements

Eine Antwort to “Social Media vs. Wissensmanagement”

  1. […] Hier seht ihr die Diskussion ob Social Media und Wissenmanagement vereinbar ist. This entry was posted on Friday, March 12th, 2010 at 12:40 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: